Super Mario

Mario, die wohl bekannteste Figur in der Videospielbranche, hat bereits einige Jahre hinter sich gebracht. In diesem Artikel werden alle Geheimnisse gelüftet, vom Grund des Namens bis zur Kreation der Figur.

Geburt einer Legende - Mario im Automaten

Mario, der heute wohl bekannteste Klempner, und Hauptgrund, warum 70% der Menschheit das Wort „Klempner“ kennen, ist mittlerweile stolze 27 Jahre alt. Erfunden wurde unser großschnäuziger Held vom Meister höchstpersönlich, Shigeru Miyamoto, näheres zu Shigeru Miyamoto erfahrt ihr hier. Begonnen hat die Karriere unseres damaligen Noch-Zimmermannes 1981, als eben besagter Shigeru Miyamoto mit der Kreation von „Donkey Kong“ Nintendo vor dem Bankrott rettete. Mario, damals noch „Jumpman“ genannt, spielte in „Donkey Kong“ die Heldenrolle, er sprang über Fässer und kletterte im Level immer höher, bis er schließlich DK, damals noch der Schurke, gegenüberstand. Warum sieht Mario aber so aus, wie er aussieht? Zu dieser Zeit war die Technik noch blutjung und somit auch sehr beschränkt. Haare zu animieren – unmöglich. Miyamoto löste das Problem, indem er Jumpman alias Mario eine Mütze verpasste. Münder waren durch die Grobpixeligkeit extrem hässlich und passten sich dem Rest des Körpers nicht an, also verdeckte Shigeru Miyamoto den Mund mit einem dicken Schnauzbart. Und warum die Hauptfarbe rot? Ganz einfach, man brauchte etwas knalliges, was immer und überall auffällt. Vorerst war Mario Zimmermann von Beruf, denn er konnte einen Hammer als Extrawaffe benutzen, doch wie wir heute alle wissen, änderte unsere Knollnase seinen Beruf. Das Spiel wurde zum Kassen Automatenschlager und somit begann Mario seinen nun 27 Jahre währenden Siegeszug.

Dieser Erfolg verleitete Mario zu einer Fortsetzung des Spiels. In „Donkey Kong Jr.“ übernahm Mario bis zum heutigen Tage zum ersten und einzigen Mal die Rolle des Schurken. 1983 dann der Berufswechsel. In der Kanalisation wimmelte es nur so von bösartigen Monstern. Und schon war unser Held zur Stelle, er änderte seinen Beruf, war nun Klempner, stellte sich diesen Monstern entgegen und reinigte die Kanalisation von diesen Monstern. Ihr wisst bestimmt von welchem Spiel ich rede, es geht um Mario Bros.. Auch feierte Marios Bruder, Luigi hier sein Debüt als ewige Nr. 2. Zu diesem Zeitpunkt änderte man auch "Jumpmans" Namen, "Springmann" oder "Springmensch" ist ja auch nicht besonders originell, und man taufte ihn in Mario um. Doch warum Mario und etwa nicht Hans-Werner? Es gibt verschiedene Theorien, jedoch gilt folgende als die Wahrscheinlichste. Anscheinend ist dem damaligen Chef NoAs, Minoru Arakawa, die Ähnlichkeit zwischen Jumpman und dem Vermieter des NoA-Bürogebäudes aufgefallen. Sein Name: Mario Segali.

Der Durchbruch - Marios Knaller auf dem NES

Nach diesem 4-jährigen erfolgreichen Auftritt erschien Nintendos erste Konsole, das NES(Famicom). Und genau auf diesem NES brannte Miyamoto sein größtes Feuerwerk ab und zwar mit Super Mario Bros.. Hierbei nahm sich Shigeru Miyamoto wie immer etwas zum Vorbild, hierbei war es das Märchen Alice im Wunderland von Lewis Carroll. Zum ersten Mal gab es ein Jump´n Run mit einer damals gewaltigen Anzahl an Leveln(32). Außerdem war das Spiel nicht nur auf eine Bildschirmbreite beschränkt, das Level ging weit darüber hinaus. Auch Gegner, und zwar gleich eine handvoll zusammen mit ihrem König, Bowser. Dieser hatte Prinzessin Peach entführt und Mario soll sie retten. Normalerweise hat sich solch eine Geschichte nach spätestens 5 Jahren verbraucht, aber nicht diese Story, sie hält sich noch heute, gut 23 Jahre nach Super Mario Bros.. Das Faszinierende an der Sache ist, dass dieser erste Streich Miyamotos der erfolgreichste aller Zeiten war, allein am ersten Tag wurden 40 Millionen, Millionen, das muss man sich erstmal auf der Zunge zergehen lassen, Nes-Module verkauft, heute sind die Publisher froh verkaufen sie eine Million Spiele. Das Mario-Fieber war ausgebrochen.

Mario legt nach

Dieses Mario-Fieber nützte Nintendo aus und brachte im Jahr darauf den Nachfolger, Super Mario Bros. 2 (in Europa nicht erschienen) heraus, welches den schwersten Teil aller Mariospiele repräsentiert. Das hier erschienene SMB2 ist lediglich ein einfaches anderes Spiel, dessen Hauptcharaktere durch Mario und Co. Ausgetauscht wurden, NoA war der Schwierigkeitsgrad für uns Wessies einfach zu hoch. Das Original durften wir allerdings im Remake von SMB für den GBC freispielen und spielen.
Das große Finale von Marios Auftritt auf dem SNES war Super Mario Bros. 3. im Jahre 1988. Nintendo hatte aus dem Fehler gelernt, etwas zu schnell machen zu wollen und so bekam Miyamoto und sein Entwicklerteam eine längere Entwicklungszeit zugesprochen – 2 Jahre. Grundlegend ist festzuhalten, dass in SMB3 vorallem viele neue Verwandlungen, wie zum Beispiel Hammermario, hinzukamen, welche das Spiel wahrhaft prägten und Interessanter gestalteten. Neben den nun auch noch komplexeren Leveln, der etwas aufpolierten Graphik und der in diesem Spiel eingeführten Übersichtskarte, gibt es vor allem noch Mario´s ersten Kinoauftritt in diesem Zusammenhang zu nennen. NoA war schlau und baute in den Film „The Wizard“ eine Art Schleichwerbung ein, denn minutenlang wurde im Film SMB3 gespielt. Somit war die Verkaufszahl von 18 Millionen auch nicht verwunderlich, SMB3 avancierte damit zum meistverkauften Spiel aller Zeiten, welches nicht im Bundle mit einer Konsole verkauft wurde. Schon zu NES Zeiten begann Mario multisportlich aktiv zu werden. Mit den SNES Open, einem Golfspiel mit Mario, Bowser usw. als Spieler begann es, heute hat Mario schon zahlreiche Sportarten für sich entdeckt. Der „sportlichen“ außermissionären Mario kam damals vorerst etwas ungewohnt bei den Spielern an, heute könnte man sich Mario, welcher nur den Prinzessinenretter spielt nicht mehr vorstellen.

Mario bleibt am Drücker - Super Mario World

Durch Segas Druck und Vormarsch, vor allem in Amerika, fühlte sich Nintendo zum Handeln gezwungen. Dies geschah mit dem SNES und als Starttitel wählte man mal wieder ein Mariospiel, wie damals 1985. Super Mario World, welches heute als eines der besten 2D Spiele aller Zeiten gilt, hieß das Meisterstück und releaste ebenfalls 1990 zusammen mit dem SNES in Japan. Und das Spiel hatte es in sich: 96 satte und prallgefüllte Level durften sich präsentieren, außerdem wurde dem Spieler noch mehr Freiheit gegeben. So war es nun erstmal möglich auszuwählen, welches Level man spielen und welchen Weg man nehmen wollte, außerdem hatten einige Level 2 Ausgänge, einen Regulären und einen Geheimen. SMW verkaufte sich im Bundle mit dem SNES ca. 20 Millionen mal. Zu dieser Zeit begann ganz nebenbei das Duell zwischen Segas Schützling Sonic und Mario.

Die Zeit zwischen den großen Jump´n Runs

In der Zeitspanne von 1990 – 1994 eroberte Mario neben den beiden Konsolen Nintendos nun auch, den von Gunpei Yokoi entworfenen, Game Boy. Die beiden Titel Super Mario Land 1 und Super Mario Land 2 waren ein Meilenstein, vor allem Teil 2.

1992 schließlich, als es eine kleine Durststrecke in Sachen Mario Jump´n Run auf dem SNES gab, setzte sich Mario ins Kart. Allerdings wäre es doch langweilig gewesen, fuhre man in Super Mario Kart nur Runde um Runde, und so baute Nintendo Items ein, teils welche, die Mario auch schon in seinen Abenteuern benutzte, wie zum Beispiel den Pilz, und teils neue Items, wie zum Beispiel den Schildkrötenpanzer. Allgemein ist dieses Genre heute als „Fun Racer“ bekannt. Zudem war Super Mario Kart das erste Spiel mit einem 3D Eindruck, dies gelang Nintendo durch den sogenannten „Mode 7“, einem Verfahren, welches durch geschicktes Drehen und Zoomen eine 2D Strecke so berechnet, dass der ebengenannte 3D Eindruck entsteht.

Im Jahre 1993 bekam Mario sogar einen Kinofilm, dieser war allerdings ein riesiger Flopp. Einerseits wurde die Originalstory durch das Drehbuch fast völlig auf den Kopf gestellt und andererseits blieb von dem kinderfreundlichen Bild nicht viel übrig, denn reale Menschen schlüpften in die Rollen von Mario und co. Nun genug von dieser Schande, wir schreiten nun voran in das Jahr 1995.

Super Mario World 2: Yoshis Island - Der nächste Streich

5 Jahre Marioflaute hatten die Fans zu bedauern, die „Zwischenspielchen“ gaben zwar etwas Abhilfe, allerdings kann doch nichts ein richtig gutes Mario Jump´n Run ersetzen oder? Das dachte sich auch das Team um Shigeru Miyamoto und so entwickelte man nach einigen Versuchen eines 3D Spieles auf dem SNES, noch ein letztes, abschließendes 2D Spiel, bis heute ist es legendär. Es handelt sich um Super Mario World 2: Yoshis Island. Bis zu diesem Jahr gab es nur Prinzessinenrettungen, allerdings wusste bis dahin keiner so recht, wie es überhaupt zu all dem kam. Eine Vorgeschichte fehlte. Diese wurde nun in Yoshis Island geboten. Bowser war damals noch ein kleiner Fratz und unsere beiden Heldenbrüder sollten gerade vom Klapperstorch ausgeliefert werden. Doch Kamek, Bowsers „Erzieher“ sah in einer Vision die Gefahr voraus, die von Mario und Luigi ausgehen wird. Und so versuchte er sie zu stehlen, dies gelang allerdings nur bei Luigi, denn Mario landete auf Yoshis Rücken. Yoshis Island war anders als seine Vorgänger, erstmals war der kleine Dino der Hauptspringer, und das Gameplay veränderte sich dadurch drastisch. Auch der Graphikstil wandelte sich, der Stil ähnelt einer Zeichnung, einer kindlichen Zeichnung mit Wachsmalstiften. Das Spiel war, ähnlich wie seine Vorgänger, ebenfalls sehr erfolgreich und gilt heute, als eines der besten Spiele aller Zeiten.

Ein Ausflug ins Land der RPGs

Zum Ende der SNES Ära, kurz vor dem Erscheinen des N64 machte Nintendo noch ein weiteres Experiment. Mit Mario RPG: The Legend of the 7 Silver Stars erschien das erste Mariospiel in RPG-Form. Zudem ist Mario RPG der direkte Vorläufer der Paper Mario – Serie. Damals schon ziemlich erfolgreich, zählt das Spiel heute zu den Raritäten, da es zum Beispiel nie in Europa erschien und aufgrund fehlender Unterstützung auch nicht auf europäischen Konsolen zu spielen war. Zugleich beendete es die 2D Ära, denn nun geht es mit dem N64 und 3D weiter.

Mario in 3D – Super Mario 64

1996 erschien das Nintendo 64 und als Launchtitel wurde wie zuvor ein Mariospiel gewählt. Dieses mal gab es allerdings arge Probleme bei der Fertigstellung des Spiels, so musste es um 3 Monate, vom April in den Juni, verschoben werden und auch dieser Release klappte nur sehr ganz knapp. Der Spieler merkt dies allerdings überhaupt nicht, der Launchtitel des N64 präsentiert sich in überdimensionaler Manier, erstmals springt man nicht nur durch irgendwelche Level, sondern hat einen Standpunkt, Peachs Schloss und jeweils Levels, in denen man sich frei bewegen kann. Außerdem ändert sich das Ziel des Spiels vom Erreichen des Endes des Levels zum Erfüllen vieler (120) Missionen, für welche ihr nach deren Bewältigung jeweils einen Stern zugesteckt bekommt. Auch die 3D Ansicht, welche auf dem SNES noch gewaltige Probleme auslöste und ein SMW2 in 3D verhinderte sieht, für diese Zeit, wunderbar aus. Mario konnte abermals überzeugen, außerdem sorgte allein Mario für den großen Erfolg des N64, denn 10 Millionen Bundles gingen über den Tisch, die Konsole allein, wollte keiner so recht haben.

Marios Spielpalete erweitert sich

Noch im selben Jahr, also 1996 setzte Mario seine Rennfahrerkarriere mit Mario Kart 64 fort. Das Spiel, welches mittlerweile auch schon für die VC auf Nintendos Wii als Download bereitsteht, zählt allerdings zu den schwächeren Titeln der Serie, was vielen Mariospielen auf dem N64 passierte. Nintendo schien mit der neuen 3D Technologie nicht so recht zurechtzukommen. Was allerdings nicht heißt, dass das Spiel schlecht war, auch heute ist es noch auf jeden Fall spielenswert. Etwas lustiges gibt es in dem Spiel allerdings auch, denn die CPUs schummeln eindeutig, wenn man einen CPU beispielsweise mit einem Panzer abschießt, ist dieser 2 Kurven später wieder direkt hinter euch, heißt also Nintendo setzte auf Kopf an Kopf Rennen. Auf dem N64 erweiterte sich Marios Spielbandbreite enorm. Eine weitere neue Serie mit Mario als Hauptcharakter kam 1998 auf Nintendos neuste Konsole. Jeder feiert gerne oder? Da dachte man sich bei Nintendo wohl, dass Mario dies auch täte und so erschien Mario Party. Das Spielprinzip ist einfach. Man nehme ein Brettspiel und tausche die Spielfiguren durch welche aus dem Mariouniversum aus. Dies ist der Grundstein des Erfolges, zum Schluss jeder Runde wird bekanntlich noch ein Minispiel gestartet, in welchem es um 10 heiß begehrte Münzen geht, dieses Spiel steigert den Puls ja gleich noch mal um 100 Einheiten, vor allem spielt man mit einem humanen Gegner. Im Laufe der Zeit entwickelte sich die Mario Party Reihe zu dem Multiplayerhit schlechthin und sorgt bis heute für Gelächter, Geschreie, und Controller in die Ecke gewerfe. 1999 wurde Mario zum Allstarprügeln eingeladen, Super Smash Bros. vereinte erstmals alle wichtigen Charaktere Nintendos in einem Spiel zu einer Massenschlägerei, klar, dass Mario hier nicht fehlen durfte, obwohl er im Spiel nicht unbedingt der beste Charakter ist. Noch im selben Jahr setzte Mario seine Golferkarriere mit Mario Golf auf dem N64 fort. Spätestens mit diesem Spiel wurde klar, dass sich Marios Sportlerkarriere noch ausweiten werde. Zudem zog Nintendo damals den klugen Schluss, nicht mit den Realismusbomben von EA konkurrieren zu wollen, weshalb man den Mariosportspielen immer eine gehörige Packung Unrealismus einschob, so kann Mario zum Beispiel den einen oder anderen Spezialschlag usw. Nintendo legte sein Hauptaugenmerk auf den Spielspass. Außerdem 1999 weitergefeiert – mit Mario Party 2. Im Jahre 2000 wagte sich Mario auch auf den Tenniscourt, mit Mario Tennis. Das Spiel gestaltete sich vom Aufbau her ähnlich wie Marios Ausflug zum Golfplatz, der Realismus wurde hinten dran gestellt und dafür wurde Spass eingebaut. Um dem ganzen noch ein wenig „Neues“ zu verleihen, baute man eine neue Spielfigur ein – Waluigi erschien auf der Bildfläche. Im Jahre 2000 erschien in Japan ein weiteres Schwergewicht der heutigen Zeit. Die Rede ist von Paper Mario. Paper Mario ist der direkte oder auch indirekte(wie man´s halt nimmt) Nachfolger des 1996 auf dem NES erschienenen Mario RPG. Das Rollenspielsystem wurde beibehalten, aber auch der Graphikstil wurde bewusst größtenteils beibehalten. Durch die auf dem N64 mögliche 3D Darstellung konnte dem Spiel ein 3D Hintergrund verpasst werden, welcher die 2D Figuren wie aus Papier geschnitten aussehen lässt. Wie in einem echten RPG üblich konnte man Marios Level, seine Gesundheit und Angriffskraft steigern, was für den späteren Spielverlauf auch äußerst nützlich war. Letztendlich ist Paper Mario eines der besten Spiele auf dem N64 und zugleich Marios letzter großer Streich auf dem N64. Der Powerwürfel klopft nämlich schon an der Tür.

Mario schwächelt auf dem Powerwürfel

Auf dem N64 haben sich Nintendos Probleme mit der relativ neuen 3D Technologie angedeutet, auf dem GameCube haben sie sich bestätigt. Selbst die großen Perlen wie Mario Sunshine oder Mario Kart: Double Dash konnten ihre Erwartungen nicht erfüllen

Der GCN launchte im Jahr 2002 und schon beim Launch gab es ein erstes Krankheitssyndrom. Zu ersten Mal überhaupt war der Launchtitel kein Mariotitel, sondern „lediglich“ ein Titel mit seinem Bruder in der Hauptrolle. Ja, wie heißt es doch so schön: „Never change a winning team!“. Diese Regel hat Nintendo wohl klar missachtet. Marios erster Auftritt in Super Mario Sunshine gilt bis heute als ruhmlosester aller Mariotitel. Das Spiel wirkte erstmals wirklich unfertig. Ein Grund dafür könnte die Abstinenz Miyamotos gewesen sein, der von 2000-2003 als eine Art Superkontrolleur gearbeitet hat und so nicht seine volle Aufmerksamkeit auf Mario Sunshine legen konnte. Klar, es gibt viele neue tolle Sachen, der Dreckweg 08/17 zum Beispiel. Mit diesem Teil auf dem Rücken poliert Mario die ganze Insel auf, was auch richtig Spaß macht. Auch weitere guten Ideen wurden eingebaut, aber leider nicht vollkommen ausgereizt.

Kleine Lichtblicke am düsteren Gamecubehorizont

Etwas Erfreuliches gab es aber noch im selben Jahr, also 2002 zu vermelden. Mit Mario Party 4 erschien das, bis heute eigentlich beste Spiel der Serie. 2003 ging es weiter mit der Imitation von Schumi. Mario Kart: Double Dash, mit dem Titel stieg Mario wieder ins Kart. Allerdings fühlte sich Mario etwas einsam, so ganz alleine im Kart, deshalb führte er eine neue Regel ein. Jedes Kart wird doppelt besetzt, mit einem Fahrer und einem Itemschützen, die Plätze können sogar während des Rennens getauscht werden. Neue Wege werden gegangen, innovativ, innovativ… Ansonsten ist aber alles beim alten geblieben. 16 Strecken, 20 Fahrer, ein solider Einzelspieler und Multiplayer… Ja, nun leider hätte man sich beim Gameplay die Innovation gewünscht, die Innovation der doppelten Fahrerbesetzung kam nicht so richtig an. Auch die Strecken sind dieses Mal etwas, naja, sie sind eben nicht so gut, wie erwartet, wie schon gesagt, auch bei diesem Spiel war Miyamoto abwesend.

Marios sportliche Linie ging aber auch auf dem GCN weiter. Mit Mario Golf: Toadstoal Tour und Mario Power Tennis erschienen die Nachfolger zweier schon altbekannter Reihen. Allerdings war sich Nintendo auch nicht zu schade um noch zwei neue Sportarten für Mario zu entdecken. Mit dem eher unbekannten Mario Superstar Baseball und dem durch Philipp Lahm publiziertem Mario Smash Football, erweiterte Mario seine Sportpalette. Vorallem letzteres brachte doch sehr viel Spaß in die Wohnzimmer vieler zu dieser Zeit schon enttäuschter Nintendofans. Somit endete die GCN-Ära sang und klanglos mit einem schwächelnden, von Kinderkrankheiten befallenen Klempner.

Mario auf dem Nintendo DS

Nun sind wir mit unserem Rückblick in der Gegenwart angelangt, in einer rosigen Gegenwart, in der Mario wieder seinen Platz als Übercharakter eingenommen hat. 2004 mit dem Erscheinen des DS hat Marios Siegeszug neue fahrt aufgenommen...

2004, der Nintendo DS war erschienen. Und was macht Nintendo? Nintendo lässt glorreiche alte Zeiten wieder aufleben und zwar mit Super Mario 64 DS. Ein Remake soll Mario wieder an die Spitze pushen? Aber hallo! Schon das Original war ein Kassenschlager, und wenn man dann noch 30 Extrasterne und Yoshi als spielbaren Charakter einbaut, ist der Triumph eigentlich schon vorprogrammiert. Und so kam es auch.

Im folgenden Jahr erschienen mit Mario Kart DS der bisher beste Ableger der Serie, nicht nur aufgrund des Onlinemodus. Weiter für Aufsehen sorgte New Super Mario Bros. Nintendo findet sich nun mal nicht einfach so mit der Vergangenheit ab, sondern lässt diese immer wieder aufleben. Hierbei wurde der klassische Jump´n Run Stil von 1985 wieder aufgegriffen und mit neuen Leveln entstand eines der besten DS Spiele überhaupt. Dieser Linie blieb man auch treu, mit Yoshis Island DS setzte man den Nachfolger des 1995 veröffentlichten Spieles noch oben drauf. Aber auch eine Mario Party Version sollte sich auf dem DS finden lassen. Und wieder wurde das Sportskontigent erweitert, mit Mario Slam Basketball und Mario und Sonic bei den olympischen Spielen. Man hat auf dem DS also mal wieder alles richtig gemacht.

Mario erobert die Wii

2006 erschien nun das Prunkstück Wii, komplett ohne Launchtitel aus dem Mariouniversum. Dieses Mal nahm man sich ein ganzes Jahr mehr Zeit und brachte das Kronjuwel erst im Winter 07. Zuvor erschienen Spiele wie Mario Party 8, Mario Strikers Charged und Super Paper Mario, und dies in einem gut getimeten Zeitraum, sodass nie eine wirkliche Marioflaute herrschte. Allesamt überzeugten, die Wii hatte Mario nach dem KO auf dem GCN wiederbelebt, wie der Prinz Schneewitchen im gleichnamigen Märchen. Mario war im Vergleich zum GCN nicht wiederzuerkennen, den Kinderkrankheiten wurde durch eine Impfung vorgebeugt. Und am Schluss des Jahres 07 wurde dann das Kronjuwel ausgepackt und der Welt präsentiert. Super Mario Galaxy stellte alles bisher dagewesene locker in den Schatten, alles war perfekt. Der Triumph Marios war so deutlich wie noch nie, leider beschränken sich die Verkaufszahlen heute auf lediglich 1,5 Millionen, für die heutige Zeit ein Bombenerfolg, aber im Vergleich zum beginn der Videospielgeschichte (Super Mario Bros. 40 Millionen Absätze, Super Mario Bros. 3 18 Millionen verkaufte Einheiten) …

Was bringt die Zukunft?

Nun, wie man in den letzten Jahren deutlich sehen konnte, geht der Trend in Richtung Mario Sports. Nun, deshalb ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis es ein Mario Darts oder ein Mario Biathlon geben wird. Eines ist aber gänzlich klar. An das gute Jump´n Run kommt keine dieser Nebenserien heran, so viele es auch werden, Marios Hauptberuf bleibt die Rettung von Prinzessin Peach, das beste Beispiel haben wir sogar noch im Gedächnis, es wurde eben sogar eben von mir erläutert. Im letzten Jahr erschienen auf der Wii zahlreiche Marioableger, Fussball, Party … aber keines konnte auch nur annähernd den Level von Super Mario Galaxy mitgehen. Wollen wir hoffen, dass wir einen ähnlichen Einbruch wie jenen zu GCN Zeiten nicht wieder erleben, wo wir doch bei eigenem Leibe erfahren, was aus der Kultfigur Mario herauszuholen ist.

An diesem Inhalt haben Wiivolution und The Libertine mitgearbeitet.


Fehler gefunden? Einen Verbesserungsvorschlag? Bitte verwende unser Feedback-Formular!