Mario Kart DS

MKDS

Mario Kart, ist mal wieder ein Titel der jedem was sagen müsste. Seit dem SNES rasen Mario und seine Freunde auf allen Nintendokonsolen und Handhelden rum, jeweils mit neuen Strecken, Charakteren und Items im Gepäck. Dies ist auch dieses mal der Fall, jedoch gibt es nicht nur 16 neue Strecken, sondern auch 16 ältere, aufgepäppelte Strecken vom SNES, dem N64, GBA und dem GCN, wobei jeweils 4 Strecken von jeder Konsole sind. Natürlich ist es wieder das Hauptziel des Einzelspielermodus, alle Cups freizuschalten und zu gewinnen. Nebenbei schaltet ihr noch den ein oder anderen Charakter und einige Karts frei. In Mario Kart DS ist es nämlich möglich, wie in Mario Kart Double Dash mit allen leichten Charakteren auf dem GCN, mit jedem Charakter jedes Kart zu nehmen, wobei dieses mal bis zu 36 Karts zur Auswahl stehen. Wie von früher bekannt hat jedes Kart seine Stärken und Schwächen, das Eine hat ein gutes Handling und das Andere hat Speed. Welchen Charakter ihr nehmt, spielt überhaupt keine Rolle, da ihr zum Beispiel auch mit dem Klotz Bowser in Toads Karts ein super Handling habt, kurz gesagt, die Charaktere haben keine Auswirkungen mehr auf das Kart. So könnt ihr nun zwischen bis zu 12 Charakteren wählen und euren Liebling zum Kartchampion machen. Neben dem Einzelspieler- und dem traditionellen Multiplayermodus gibt es dieses Mal endlich, endlich eine Wifi Connection, näheres dazu später.

Einzelspielermodus

Der Einzelspielermodus in Mario Kart DS bietet mehr Möglichkeiten als je zuvor, denn neben den traditionellen Grand Prix, dem Zeitfahren und Einzelrennen, genannt Versus sind der Wettkampf und die Rennmissionen dazugekommen.Vorallem letztere heben vom normlen Mario Kart ab und sorgen für gehörig Abwechslung.

Grand Prix

Ja, mal wieder der Grand Prix Modus, wie er leibt und lebt. Zuerst dürft ihr mit der 50 ccm Klasse beginnen, die 100ccm, 150 ccm und den Spiegelmodus schaltet ihr jeweils nach Beenden des vorherigen Modus frei. Je höher die Zahl vor dem cc ist, desto schneller werden die Karts und desto stärker werden die Gegner. Im Spiegelmodus haben die Karts die Stärke 150 ccm und die Strecken werden gespiegelt, soll heißen, geht eine Kurve eigentlich nach links, fährst du im Spiegelmodus nach rechts. Das Ziel ist es, jeden Cup, von denen es insgesamt 8 gibt, in jeder Klasse zu gewinnen und dabei noch möglichst gut abzuschneiden und einen hohen Rang zu erreichen.

Bild

Wie könnte es anders sein, als ein Beginn mit dem Pilz Cup. Dort erwarten euch einfache, einsteigerfreundliche Strecken mit wenigen Kurven. Hier könnt ihr euch in das Leben als Rennfahrer hineinfinden und alles Mögliche ausprobieren. Die letzte Strecke, Luigis Mansion, ist eine Art Abschlusstest, sie ist die erste Strecke auf einem höheren Schwierigkeitsgrad, jedoch solltet ihr in den 3 Strecken zuvor genug Punkte gesammelt haben, sodass man sich hier nicht zwingend überanstrengen muss.

Strecke Schwierigkeit
Achterpiste Sehr leicht
Yoshis Kaskaden Leicht
Cheep Cheep Strand Leicht
Luigis Mansion Mittel

Habt ihr den Pilz Cup gewonnen, könnt ihr nun den Blumen Pokal in Angriff nehmen. Alle Strecken haben mittlerweile schon einen höheren Schwierigkeitsgrad angenommen, die Eingewöhnungszeit ist vorbei. Jede Strecke hat nun einen besonderen Charakter, mit einzelnen besonderen Ereignissen, so spuckt zum Beispiel die Sonne in der „Glüheißen Wüste“ Feuerbälle, die bei Berührung zu einem Dreher führen, oder wird im „Waluigi Flipper“ mit riesigen Flipperkugeln geschossen, die bei Berührung in einer unsanften Weise zum Stillstand des Karts führen.

Strecke Schwierigkeit
Glühheiße Wüste Leicht - Mittel
Piazzale Delphino Leicht - Mittel
Waluigi Flipper Mittel
Pilz-Pass Mittel

Ist der Blumen Cup gemeistert geht es mit dem Stern Cup weiter. Wie im Cup zuvor steigt der Schwierigkeitsgrad der Strecken weiter von Strecke zu Strecke, so müsst ihr euch in „DK Alpin beispielsweise mit riesigen Schneekugeln auseinandersetzen oder in „Tick Tack Trauma“ eine bewegenden Strecke und Uhrenzeiger bewältigen. Die letzte Strecke „fliegende Festung“ lässt erahnen, was euch im Special Cup, dem letzten Cup des Nitro-Grand Prix, erwartet. Dort gibt es Maulwürfe, die aus ihren Löchern springen, Feuerstrahlen, Löcher und riesige Kugelwillis, die euch alle am Sieg hindern wollen.

Strecke Schwierigkeit
DK Alpin Mittel - Schwer
Tick-Tack Trauma Mittel - Schwer
Marios Piste Mittel
Fliegende Festung Schwer

Nun ist es endlich soweit: Ihr könnt euch im Special Cup mit dem besten, was der Nitro-Grand Prix an Strecken und Fahrern zu bieten hat, herumschlagen. Jede der 4 Strecken erfordert höchste Konzentration um ja nicht in irgendeine Falle zu tappen. Vor allem „Bowsers Festung“ hat es in sich. Habt ihr den Start hinter euch, werden Wummps versuchen, euch zu plätten, anschließen kommt ihr auf eine sich drehende Platte, die in eine Spirale nach oben führt, bei der es innen keine Absperrung gibt und ihr so jederzeit in die Lava stürzen könnt. Nun folgt der Höhepunkt: Ihr werdet auf eine drehende Säule geschickt, von der ihr jederzeit fallen und somit wichtige Zeit und Plätze verlieren könnt, Geschick ist hier gefragt. Nachdem ihr euch noch den Weg durch die, auf Lava, bewegenden Platten gebannt habt, ist eine Runde vorbei. Den krönenden Abschluss des Special Cups und somit das letzte Rennen im Nitro-Grand Prix findet im Regenbogen Boulevard statt. Diese Strecke besitzt keine Fallen oder ähnliches, ihr könnt nur von der Strecke fallen. Dafür wird hier streckentechnisch noch mal alles geboten, Spiralen, Sprüne und Loopings sind hier Alltag. Habt ihr dass alles geschafft und die meisten punkte ergattert, könnt ihr nun den Special Cup in den Himmel stemmen. Nun steht euch der Retro-Grand Prix zur Verfügung, die alten Strecken warten auf euch…

Strecke Schwierigkeit
Wario-Arena Schwer
Peachs Schlossgarten Mittel - Schwer
Bowsers Festung Sehr schwer
Regenbogen Boulevard Schwer

Nachdem ihr euren bisher größten Erfolg in Mario Kart DS gefeiert habt, nehmt ihr die Retro-Grand Prix in Angriff.Hier werdet ihr auf euch bekannte Strecken aus den älteren Mario Kartspielen treffen, welche jedoch graphisch auf den neusten Stand gebracht wurden. Angefangen wird mit dem Panzer Cup. Wie im Pilz Cup sind die Strecken hier einfach, breit und anfängerfreundlich. Da die Strecekn aber so breit sind, werden sich die Items freuen, denn hier gibt es viel Platz für ein tolles Itemgefecht, welches ihr möglichst für euch entscheiden solltet.

Strecke Schwierigkeit
Marios Piste 1 Sehr leicht
KuhMuh-Farm Leicht
Peachs Piste Leicht
Luigis Piste Leicht

Der nächste Cup ist der Bananen Cup. Hier geht es schon mehr zur Sache, denn „Bowsers Festung 2“ und der „Polarparcours“ verlangen Aufmerksamkeit und schnelle Ausweichmanöver, vor allem dann, wenn die plötzlich ein Feld voller Schneemänner vor dir hast. Zum Abschluss des Bananencup erwartet euch noch ein 5 Rundenmarathon im „Baby-Park".

Strecke Schwierigkeit
Donut Ebene 1 Leicht
Polar Parcours Mittel
Bowsers Festung 2 Mittel
Baby-Park Sehr Leicht

Der vorletzte Cup heißt Blatt Cup und bringt euch mit kurzen aber gefährlichen Strecken in Verbindung. So müsst ihr zum Beispiel auf dem „Koopa Strand 2“ ständig darauf achten nicht in das tiefe Wasser zu gelangen, da ihr sonst in den Tiefen des Ozeans versinkt und wertvolle Zeit verliert. Auf „Luigis Piste“ müsst ihr aufgrund des Regens besonders auf Pfützen achten, da sie euch ganz schnell ins Schleudern oder aber sogar in einen Dreher bringen. Habt ihr auf alles geachtet, habt den Autos auf „Pilz Brücke“ einhalt geboten und wart schnell genug, ist der Blatt Cup euer.

Strecke Schwierigkeit
Koopa Strand 2 Mittel
Schoko Sumpf 2 Leicht
Luigis Piste Mittel
Pilz Brücke Mittel

Der achte und somit letzte Cup des Spiels ist der Blitz Cup. Er ist nicht die gaaanz große letzte Herausforderung, obwohl es auch hier den ein oder anderen Trick gibt um euch aufzuhalten. „Spukpfad“ ist die einzige Strecke, der man einen hohen Schwierigkeitsgrad zuordnen kann, da euch eine enge Strecke, fliegende Fische und Fledermäuse ganz schön zu schaffen machen können. Ist auch dieser Cup eurer, habt ihr alle 8 Cups geschafft und dürft euch nun über freigeschaltete Features und die Credits freuen. Außerdem ist es euch möglich in einer höheren Klasse zu starten.

Strecke Schwierigkeit
Schokoinsel 2 Mittel-Schwer
Spukpfad Schwer
Wolkenpiste Mittel
Yoshis Piste Mittel

Der Grand Prix-Modus macht Spass wie eh und je, bietet Einsteigern und Veteranen eine Herausforderung und macht einfach Spass. Letztendlich wird die Jagd nach dem ***-Rang zur Sucht.

Zeitfahren

Das Zeitfahren, ein traditioneller Modus… Hier könnt ihr trainieren, alle möglichen Abkürzungen versuchen, und den Weg zur schnellsten Zeit finden. Diese schnellsten Runden- und Gesamtzeiten werden gespeichert un wenn ihr eure Zeit unterbieten wollt, könnt ihr euch mit eurem eigenen Geist anlegen. Zusätzlich wird ab einer bestimmten Gesamtzeit der Geist der Spieleentwickler freigeschaltet, den gilt es natürlich zu schlagen, es ist doch eine Frage der Ehre. Außerdem ist es noch möglich Geister von Freunden zu empfangen, um sich mit ihnen zu messen, oder eigene Geister an Freunde zu senden. Dazu ist noch nicht einmal ein Freundescode oder Ähnliches notwendig, denn alles geht über die „DS zu DS-Verbindung“!

Bild

Versus

Versus ist eigentlich ein blöder Name, da es hier ja nur gegen den Computer geht, die Einzelrennen sind gemeint. Hier geht alles wie immer von statten, jedoch ist es möglich die Stärke der Karts, die Stärke der Com-Karts, die Wahl der Kurse, die Rennregeln und die möglichen Teams einzustellen. Ersteres bestimmt den Hubraum, also ob man in 50ccm, 100ccm, 150ccm oder Spiegel fährt. Das zweite bestimmt, wie stark die CPUs sind, bei leicht dürftet ihr kein Problem haben zu gewinnen, wobei euch bei Stark bis aufs Blut kämpfende CPUs erwarten. Die dritte Einstellung bestimmt darüber, ob ihr die Strecken manuell wählt, alle Strecken der reihe nach drankommen oder ob sie per Zufall bestimmt werden. Die vierte Option bestimmt die Rennregeln. Wählt ihr „Frei“ fährt ihr solange ihr wollt, wählt ihr „Siege“ fahrt ihr solange bis einer die festgelegte Zahl an Siegen errungen hat und wählt ihr „Rennen“, fahrt ihr solange bis die vorher festgelegte Zahl an Rennen absolviert ist. Die Option „Team“ bestimmt, ob man jeweils in 4er Teams auf Punktejagd geht oder ob man als Einzelfahrer fährt. Sind all diese Einstellungen festgelegt, wird gefahren. Dieser Modus eignet sich perfekt zur Simulation eines Cups.

Wettkampf

Der Wettkampf… ein neuer Modus, wobei dieser Modus schon auf dem GCN zum Einsatz kam, ist er auf Mario Kart DS zum ersten Mal im Einzelspieler spielbar. Im Wettkampf dürft ihr euch zwischen der Ballonbalgerei und dem Insignenraser entscheiden. Beide haben ihre Reize und bei beiden geht es darum, das Meiste zu haben.

Fangen wir mit der Ballonbalgerei an. Habt ihr euren Charakter gewählt, dürft ihr dieselben Einstellungen, wie im Versus noch mal tätigen, jedoch ist der Hubraum nicht mehr festlegbar, er ist dauerhaft bei 150ccm. Schließlich dürft ihr euch noch zwischen 6 Spielfeldern entscheiden. Jedes hat seine Tücken, auf dem „Nintendo DS“ gibt es keine Hindernisse, sodass einem Showdown nichts im Wege steht, wohingegen Block Fort, viel Geduld erfordert. Probiert am besten alle aus und findet euren Favoriten. Die Regeln der Ballonbalgerei sind spielend leicht. Zu Beginn habt ihr einen aufgeblasenen und vier Reserveballons, die ihr durch Pusten in das Mikrofon oder durch das gedrückthalten von Select aufblast. Nun müsst ihr versuchen, eure Gegner mithilfe der Items, welche in den Itemboxen zu finden sind, um ihre Ballons zu erleichtern. Dies erreicht ihr durch Treffer mit beispielsweise einem Panzer. Wer als letzter noch fährt, gewinnt.

Bild

Auch bei dem Insignenraser dürft ihr wieder selbige Einstellungen wählen und zwischen den 6 Spielfeldern entscheiden. Die Regeln sind ebenfalls mal wieder sehr einfach. Auf dem Spielfeld sind Sonnen, genannt Insignen, verteilt. Von den müsst ihr euch, so viele wie möglich holen. Um den Gegnern ihre Insignen zu rauben, müsst ihr sie mit einem Item treffen. Nach einer bestimmten Zeit scheiden immer die mit den wenigsten Insignen aus dem Spiel aus. Wer am Ende noch im Spiel ist, hat gewonnen. Beide Spiele sind eine super Abwechslung zu den normalen Rennen.

Rennmissionen

Die Rennmissionen sind Aufgaben, welche ihr mithilfe des euch vorgegeben Fahrers bewältigen müsst. Beispielsweise muss man alle Münzen einsammeln oder 4 Drifts in einer Runde machen. Jede Aufgabe wird, wie die Grand prix, mit einem Rang bewertet. Es gibt sechs Level, Einer schwieriger als der Andere. Am Ende jedes Levels müsst ihr einen Endgegner besiegen. In Level eins ist dies Big Bully. Dieser muss mithilfe der euch zur Verfügung gestellten Pilze von der Platte gestoßen werden. So arbeitet ihr euch Level für Level vor. Um das versteckte Level 7 freizuschalten, müsst ihr in jedem Level, alle Aufgaben zumindest mit dem *-Rang abgeschlossen habe. Habt ihr dies geschafft bekommt ihr zusätzlich 9 schwierige Aufgaben. Auch dies hier ist eine spassige und von der Länge her gute Abwechslung.

Bild

Multiplayer

Der Multiplayer – was wäre Mario Kart nur ohne ihn. Es gibt 2 Möglichkeiten des normalen Multiplayers. „DS zu DS“ ist die erste Möglichkeit. Dazu benötigt ihr mindestens 2 NDS und 2 Mario Kart DS Spiele. Nun könnt ihr zusammen die Strecken unsicher machen, sei es im Grand Prix, dem Versusmodus oder dem Wettbewerb, welcher zusammen besonders spaßig ist. Der Vorteil des „DS zu DS“ Multiplayers ist, dass man im Versus und im Grand Prix alle Strecken verwenden kann. Die zweite Möglichkeit des Multiplayers ist der DS Download. Hierbei wird nur ein Mario Kartspiel benötigt, jedoch kann man nur mit erheblichen Einschränkungen spielen. Es gibt keinen Grand Prix, und die Strecken, welche im Versus anwählbar sind, reduzieren sich auf die des Pilz Cup und des Panzer Cup. Zusätzlich muss der Downloadende Shy Guy nehmen. Mario Kart und Multiplayer passen einfach zusammen. Den Spass den man hier haben kann ist nur schwer zu toppen, jedoch sind um den vollen Multiplayer auszukosten mindestens 2 MKDS-Spiele notwendig um nicht die Einschränkungen des immer noch spassigen DS Download-Multiplayers hinnehmen zu müssen.

Wifi Connection

Jetzt wird’s spannend….Nintendo´s erster Versuch eines Onlinemodus. Schon so lange hatte man drauf gewartet und nun war er da. Vorab aber, um Online spielen zu können, ist ein Breitbandnetzwerk und WLAN/ein Wifi Connector notwendig, zu dem der DS eine Verbindung aufbauen kann. Ist dies geschafft kann es losgehen, eine Verbindung zur Nintendo WFC wird aufgenommen. Seid ihr drin, werdet ihr zwischen einem Rennen mit bis zu 4 Spielern unter Freunden(vorrausgesetzt die Freundescodes wurden getauscht) und einem Rennen mit bis zu 4 Spielern mit irgendjemandem. Dazu kann ausgewählt werden, ob man mit allen aus der Welt spielen möchte, nur mit Leuten vom eigenen Kontinent oder mit Rivalen(das sind solche, welche ein ähnliches Verhältnis von Siegen zu Niederlagen haben wie du). Hast du dies gemacht, wird gesucht, die Profile werden gezeigt, ein Charakter wird genommen und eine Strecke wird gewählt. Dabei wählt jeder der Spielenden eine Strecke und das Zufallsprinzip entscheidet welche es wird. Anschließend wird gefahren. Die Nintendo WFC ist die ultimative Herausforderung für all jene, die den Computer schon im Schlaf besiegen. Der einzige kleine Makel der Wifi Connection ist die relativ lange Suche nach Spielgefährten, wobei es noch nicht einmal sicher ist, dass es auch zu einem Spiel mit 4 Spielern kommt. Dies dürfte aber für halbwegs geduldige Personen kein Problem sein und sollte den Spielspass an der sonst super gelungenen Wifi Connection nicht trüben.

Bild

Steuerung

Die Steuerung von Mario Kart DS ist einfach aber passend. Mit dem Steuerkreuz wird gelenkt, mit A beschleunigt, mit b gebremst, mit R gedriftet und mit L werden die Items abgeschossen. Glücklicherweise gab es bei diesem rundum perfekten Spiel keine Steuerungsexperimente mit dem Touchscreen oder dem Mikrophon wie in manch anderen Spielen. Manchmal ist es einfach besser bei seinen Wurzeln zu bleiben, denn nicht immer ist die neuste Methode die Beste. Auch die oberen Knöpfe X und Y wurden nicht benutzt, wohl der Handlichkeit halber, da man den DS sonst höher halten müsste, oder eine komplett andere Haltung einnehmen müsste, da man 1,2 Finger mehr auf der linken Seite bräuchte um alle 4 Knöpfe gleichzitig bedienen zu können. Insgesamt ist die Steuerung nicht innovativ, aber solide, passt zum Spiel und reicht vollkommen aus.

Graphik und Sound

Nachdem nun alle Möglichkeiten des Spielens erläutert wurden konzentrieren wir uns nun auf das Visuelle und den Sound. Die Graphik präsentiert sich in einer mariotypischer farbenfrohen Welt mit guten Spezialeffekten, viel Details und einfallsreichen Karts. Einige Strecken, wie zum Beispiel „Regenbogen Boulevard“ sehen einfach nur klasse aus, es gibt insgesamt nichts grobpixeliges, alles ist gestochen scharf. Mario Kart DS zeigt, was der DS zu leisten im Stande ist.

Der Sound ist eine renntypische Melodie, welche jedoch sehr gut an die einzelnen Strecken angepasst ist. Man muss wieder „Regenbogen Boulevard“ als Beispiel nehmen, denn der Sound passt dort wirklich wie die Faust aufs Auge. Während man im Weltraum auf einem Regenbogen fährt, hört sich der Sound wie ein Sternenregen an. Auch sonst gibt es nichts zu meckern, wobei es auch einige Melodien gibt die sich bei Missfallen einfach nur blöd anhören. Ist man aber ein Mariofan und Kenner der alten Melodien, wird man von diesem Sound einfach nur positiv überrascht sein.

Bild

Fazit - Kurzform

+ 32 Strecken

+ 16 Fahrer mit etlichen Karts

+ Schöne Graphik

+ Viele Spielmodi

+ Ordentlicher Wifimodus

- Snaken ist doof!

Fazit - Textform

Das Fazit kann man sich bei meinen zwischenzeitlichen Jubelrufen eigentlich schon denken. Mario Kart DS präsentiert sich in Glanz und Gloria, es ist Das Spiel bisher auf dem Markt welches für den Nintendo DS überzeugt. Wenn man mit dem DS Werbung machen will, kann man absolut nichts falsch machen, dieses Spiel in die Werbung mit einzubeziehen. Es ist einfach alles vorhanden, was man sich wünscht. Der Einzelspieler allein übertrumpft durch sein einfach erfolgreiches Konzept gemischt mit der Abwechslung, die Mario Kart immer gebraucht hat schon allein viele der restlichen DS Spiele. Dazu kommt ein wie immer spassiger Multiplayer, der durch die Wifi Connection sein I-Tüpfelchen bekommen hat, sowie eine tolle Graphik und ein dazu passender Sound. Mario Kart DS verdient es nicht in den regalen von Media Markt herumzustehen. Eine klare Kaufempfehlung.

An diesem Inhalt haben The Libertine, Wiivolution und celebi3335 mitgearbeitet.


Fehler gefunden? Einen Verbesserungsvorschlag? Bitte verwende unser Feedback-Formular!