Mario Party DS

Und schon ist das nächste Mario Party im Laden, dieses mal dürfen wir uns der DS-Version erfreuen. Eine traurige Nachricht aber gleich mal vorweg: Es wurde viel herum diskutiert und zwischenzeitlich stand es ja auch schon so gut wie fest, jedoch hat Mario Party DS letztendlich doch keinen Onlinemodus bekommen und wird daher keine Wifi-Connection haben. Dieses mal haben Mario und Co. 6 Modi im Gepäck. Diese sind der Abenteuermodus, der Party-Modus, der Minispiel-Modus, der Knobel-Modus, das Download-Spiel(auch bekannt als Einzelkartenmultiplayer)und die Galerie. Diese Modi haben Tradition und repräsentieren eigentlich nichts besonderes, für Neulinge kommen hier die Erklärungen mit samt den Spielregeln einer Party nach Mario´s Art:

Spielregeln

Mario Party funktioniert genauso wie ein richtiges Brettspiel und wie es sich für ein richtig schönes Brettspiel gehört, gibt es auch hier Besonderheiten. Wenn ihr jedoch noch nie ein Brettspiel gespielt habt, solltet ihr jetzt genau hingucken.

Begonnen wird bei Start. Nun würfelt jeder der 4 Teilnehmer, derjenige mit der höchsten Zahl darf jeweils als Erster in jeder Runde würfeln, der mit der niedrigsten Zahl ist logischerweise immer als Letzter an der Reihe. Nun bewegt ihr euch über das Spielfeld, sammelt dabei fleißig Münzen und kauft euch Sterne. Münzen erfüllen auch in Mario Party denselben Zweck wie in der Realität, sie dienen als Geld. Mit diesem Geld könnt ihr euch unterwegs eine Menge Sachen kaufen, beispielsweise in Monti Maulwurfs Laden. Im Vergleich zu anderen Mario Partys gibt es hier allerdings eine Neuerung.

Ihr könnt euch nämlich nicht nur eines sondern gleich bis zu 3 Items kaufen, sofern es euer Münzkonto und eure Itemtasche ist zulassen. Weiters könnt ihr euch mithilfe der Münzen Sterne kaufen. Diese kosten je nach Brett mal 20 Münzen und mal 10 Münzen und wenn es darum geht einen Sieger zu kühren sind es die Sterne, die den Sieger zum Sieger machen. Wer nämlich die meisten dieser leuchtenden Dinger besitzt gewinnt, bei Sterngleichstand entscheiden die Münzen.

Auf dem Spielfeld gibt es besondere Felder, so passiert etwas schlechtes mit euch, bleibt ihr auf einem Bowserfeld stehen. Als letzte Besonderheit muss man die Minispiele erwähnen. Nach jeder vollendeten Runde wird ein Minispiel bestritten, dessen Sieger 10 Münzen erhält. Zu besonderen Gelegenheiten treten Minispiele auch während der Runde auf. So, nun da ihr die Spielregeln kennt werden die Spielmodi erläutert.

Abenteuer-Modus

Der Abenteuermodus besteht aus 5 Aufgaben, welche alle heißen: "Gewinne auf diesem Brett!" So spielt ihr nun von Spielbrett zu Spielbrett, bis ihr bei Bowser angekommen seid. Dort wird euch ein spannender Endkampf erwarten, wer setzt sich die Partykrone auf?

Party-Modus

Der Partymodus ist die "Einzelparty-Variante". Wo ihr im Abenteuermodus Party nach Party bestreitet und dies auch noch mit vorgegeben Einstellungen, habt ihr im Party-Modus alles selbst in der Hand. Hier könnt ihr das Spielbrett wählen, die Rundenzahl auswählen und, und, und... hast du Lust auf eine Party für zwischendurch? Dann ist der Partymodus genau das Richtige für euch.

Minispiel-Modus

Ach, der gute alte Minspiel-Modus. Hier könnt ihr alle Minspiele, welche ihr im Laufe des Spiels freigeschaltet habt, spielen. Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten: Ihr könnt eure Minspiele endweder frei wählen, was beim Einzelspiel der Fall ist, oder ihr könnt an einem sogenannten Wettbewerb mitmachen, was auf alle 5 restlichen Modi zutrifft, welche der Minispiel-Modus zu bieten hat. Dort müsst ihr so viele Minspiele wie möglich gewinnen. Für jeden Sieg erhaltet ihr einen Wegbaustein oder ähnliches um eine Aufgabe zu erfüllen. Habt ihr genug dieser Teile erscheint, ein Weg, auf dem ihr um Pokal lauft oder ihr habt gleich so gewonnen. Kein Lust auf eine beschwerliche Party? Dann schaut einfach hier vorbei und spielt eure Lieblingspiele.

Knobel Modus

Wie auch schon auf der Wii Version von Mario Party gibt es auch hier ein paar kleine Extraspielchen. Diese könnt ihr hier finden. Die Spielchen sind kleine Knobelaufgaben (daher der Name), welche nichts mit Geschwindigkeit, sondern mit denken zu tun haben. Es gibt 2 Auswahlmöglichkeiten. Knobel – Allerlei beinhaltet 5 kleine Aufgaben, welche alle irgendwie an Tetris erinnern, natürlich aber in abgeänderter Form. Dreieck Knobelei bietet euch etwas anderes. Ihr habt die Auswahl zwischen 2 Spielen. Im ersten Spiel müsst ihr ein bestimmtes Dreieck mit einer bestimmten Farbe finden, im zweiten gilt es, Dreieckerichtig zu drehen. Freut euch also au eine wenig Denksport im Mario Party Style!

Download-Spiel

Hier findet ihr den Multiplayer in Mario Party DS. Da der DS zu DS und der Wifi Multiplayer ganz elegant weggelassen wurden, steht euch nur noch der Download Multiplayer zur Verfügung. Hierbei laden sich eure Freunde einfach das Spiel herunter und los geht die Party. Der Vorteil hierbei: Keine Nachteile. Weiteres gibt’s in der Rubrik „Multiplayer“.

Galerie

Die Galerie ist der Ort, an dem ihr eure Rekorde, eure Geschichte du eure Trophäensammlung angucken könnt. Braucht ihr eine Ruhepause und wollt euch mal vergewissern, wie gut ihr seid? Oder wollt ihr einfach nur angeben? Dann seid ihr hier richtig!

Einzelspieler

Mario Party ist eine Serie, in der der Einzelspieler immer sehr viele Möglichkeiten hat, jedoch machen diese Möglichkeiten alleine oft nur halbsoviel Spass. Nichts desto Trotz wurde auch dieses mal wieder ein Storymodus eingebaut. Ähnlich wie in der Wiiversion, müsst ihr wieder eine bestimmte Anzahl an Brettern anspielen und als Sieger vom Brett gehen. Ist dies der Fall erwartet euch jedoch nicht nur nach dem letzten Brett, sondern nach jedem vollendeten Spiel ein Endgegner, welchen ihr in einem Minispiel besiegen müsst, bis ihr schließlich nach dem 5. gewonnenen Spiel Bowser gegenübersteht. Jedoch ist es eigentlich nicht von Nöten diesen Storymodus durchzuspielen, sofern euch das letzte Brett egal ist. Dieses schaltet ihr nämlich erst nach Beendigung des Storymodus frei. Damit ihr nicht ganz unvorbereitet seid, folgt eine kleine Einführung in jedes Brett.

Wigglers Gartenlaube

Betretet ihr Wigglers Gartenlaube, werdet ihr euch in einem Garten wieder finden. Das Ziel ist ganz einfach, Sterne sammeln, dabei werden euch auch keine Steine in den Weg gelegt, der Stern ist wunderbar auf der Karte sichtbar und kostet 20 Münzen. Das Spielfeld ist eine Art Kreis mit Wegen, welche durch die Mitte führen und die Runde somit schneller beenden. Habt ihr hier gewonnen, werdet ihr mit der Piranha-Pflanze konfrontiert, welche ihr im Minispiel schlagen müsst.

Toadettes Musikstube

Toadettes Musikstube ist ein Spielbrett überfüllt mit Musikinstrumenten. Auf diesem Spielbrett werdet ihr die erste „Besonderheit“ des Spieles bemerken, welche sich auf die Sterne bezieht. Auf diesem Spielbrett gibt es nämlich keine Sterne, sondern Musiknoten zu ergattern, welche anfangs 5 Münzen kosten. Hat einer die erste Note gekauft steigert sich der Preis jedoch immer wieder um 5 Münzen bis hin zu einem Preis von 30 Münzen. Danach wird der Preis wieder neugestartet und es geht von neu mit einem Preis von 5 Münzen los. Das Spielbrett ähnelt einem Vieleck mit 3 alternativen Wegen, welche einige Zeit ersparen könnten. Habt ihr das Spielbrett als Sieger verlassen werdet ihr euch Hammerbruder widmen können, welcher hier der Endgegner ist und welcher in einem Minispiel zu schlagen ist.

DKs Steinstatue

Seid ihr nun beim 3. Spielbrett angelangt findet ihr euch in einem Jungle wieder, in welchem eine riesige DK Statue steht. Die Sterne, welche ihr auch hier ergattern müsst, haben einen fixen Standpunkt auf der höchsten Stelle des Spielbretts. Habt ihr diese Stelle erreicht erwartet euch die nächste Besonderheit, seid ihr im Besitz von außergewöhnlich vielen Münzen. Dieses Spielfeld bietet Spielern, welche fleißig Münzen sammeln, die Möglichkeit, nicht nur einen, sondern mehrere Sterne gleichzeitig abzugreifen. Ein Stern kostet hier 20 Münzen, weshalb dies aber wirklich teuer werden kann. Das Spielbrett erinnert an die Form eines Rechteckes. Um nach ganz oben zu gelangen gibt es zwei Wege, welche sich jedoch so gut wie gar nicht von der Länge her unterscheiden. Die Entscheidung wird von den Spezialfeldern her getroffen, auf beiden Wegen findet ihr andere. Seid ihr siegreich aus diesem Spiel hervorgegangen, trefft ihr auf den Endgegner Knochentrocken. Wie auch seine beiden Vorgänger möchte auch dieser in einem Minispiel geschlagen werden.

Kameks Bücherkabinett

Das 4. Spielbrett ähnelt einer Bibliothek sehr stark und heißt Kameks Bücherkabinett. Auf diesem Brett sind Ratekünste und ein glückliches Händchen gefragt. Einen Stern könnt ihr auf der Spielbrettkarte nicht sehen, dieser ist nämlich in einem Krug versteckt. Das Problem ist nur, das es 3 Krüge auf dem Spielbrett gibt und nur einer einen Stern beinhaltet. Um einen Krug zu öffnen muss man 10 Münzen opfern. Die Krüge haben einen fixen Standpunkt und verschwinden, wenn in ihnen kein Stern war. So werden Verwechslungen der Krüge ausgeschlossen. Das Spielbrett hat besteht aus 2 Teilen, einem größeren Teil und einem kleineren Teil, welcher nur erreicht werden kann, betretet ihr ein spezielles Feld. Der größere Spielbrettteil beinhaltet 2 Krüge, der kleinere Teil immerhin noch einen Krug. War Fortuna auf eurer Seite, steht ihr nun Kamek, dem 4. Endgegner gegenüber. Wie ihr euch bestimmt schon denken könnt, ist der einzige Weg Kamek zu besiegen, ein Minispiel.

Bowsers Flippertisch

Dieses Spielbrett ist das letzte in Mario Party DS. Wie der Name schon sagt, werdet ihr euch auf einem Flippertisch wieder finden, welcher bespielt werden möchte. Das Spielbrett bietet die meisten Spezialfelder, den längsten Weg und noch vieles mehr. Dieses mal gibt es nichts besonderes vom Stern zu vermelden, dafür gibt es hier eine sogenannte Bowserzone, welche ihr nur erreicht, solltet ihr das Pech haben ein bestimmtes ?-Feld zu betreten. Seid ihr in der Bowserzone anglangt, wird euch mit dem Verlust aller bisher verdienter Sterne und Münzen gedroht, solltet ihr eine fünf oder niedriger würfeln. Würfelt ihr eine 6 oder höher, habt ihr Glück und seid dem Grauen noch einmal entkommen. Seid ihr all diesen Fallen entkommen und habt auch noch gewonnen, dürft ihr nun gegen den Endgegner aller Endgegner antreten, Bowser. Auch dieser kann nur in einem Boss-Minispiel besiegt werden.

All diese Spielfelder stehen euch auch im Partymodus zur Verfügung, welchen ihr zum Vergnügen für Zwischendurch benutzen könnt. Weiters könnt ihr eure freigespielten Minispiele einzeln, oder in Serie im Minispiel-Modus spielen. Wie auch in den Mario Partys zuvor, sind auch in diesem Mario Party Serien, wie die Punktejagd vorhanden, in denen ihr zufällig ausgewählt Minispiele spielt, bis einer der Spieler eine bestimmte Punktzahl gesammelt hat. Zudem stehen euch als Einzelspieler im Knobelmodus noch ein paar Denkaufgaben zur Verfügung, welche vornehm mit Dreiecken und Tetris zu tun haben. Der wichtigste Teil des Spieles sind die Minispiele und dort müsste man leider etwas Kritik ausüben. Zwar gibt es auch sehr schöne und lustige Minispiele, aber manche sind einfach nur langweilig, was jedoch nicht an der Umsetzung, sondern an dere Wurzel, der Idee liegt. Wenn ich mir zum Beispiel das Minispiel angucke, in dem ihr mit einem Bob die Piste runterbrettert frage ich mich, ob wir noch am Anfang der Ära Videospiele sind. Das Spiel ist dermaßen was von primitiv, dass neben der Gefahr des Verlierens noch die Gefahr des Einschlafens besteht, hofft also dieses Minispiel nicht zu Gesicht zu bekommen. Die Spielbretter sind jedoch sehr gut umgesetzt mit ein paar neuen Spezialfeldern und vor allem neuen frischen Ideen, so zum Beispiel der Raterei, welcher Krug in Kameks Bücherkabinett den Stern beinhaltet. Auch die Knobelaufgaben sind eine schöne Abwechslung zum Partyalltag und wecken das Gehirn ein wenig von seinem Partyschlaf. Insgesamt also ein soldiger, guter Singleplayer für die erste tragbare Party auf dem Doppelbidschirmer.

Mario Party DS bietet euch die gewohnten Einzelspielermöglichkeiten und dies in einem tragbaren DS-Format. Wie immer ist Mario Party alleine jedoch nicht der Megahit, kann jedoch überzeugen und ist immer gut für eine Party zwischendurch.

Multiplayer

Wie schon zu Anfang dieses Artikels erwähnt beinhaltet Mario Party DS keine Möglichkeit des Spielens per Wifi-Connection. Klingt dem ersten Hörer nach traurig, ist jedoch nach reichlicher Überlegung nur logisch. Wir leben in Zeiten, in denen es sehr viele Disconnecter gibt, dies sind Leute, welche beim Verlieren eines Spiels ihren DS einfach ausschalten und den Rest somit im Regen stehen lässt. Mario Party ist ein sehr zeitaufwendiges Spiel, weshalb wohl kaum ein Spiel zu Ende geführt würde. Als Trost hat Nintendo uns dafür aber einen tollen Multiplayer beschert. Um einen vollen Multiplayer genießen zu können, war es früher immer von Nöten, das zu spielene Spiel selbst zu besitzen um einen Multikartenmultiplayer zu starten. Der Einzelkartenmultiplayer wurde so gut wie immer mit deutlichen Einschränkungen liegen gelassen, diese Zeiten sind jedoch jetzt vorbei. Nintendo hat dieses mal überhaupt keinen Multikartenmultiplayer eingebaut und sein volles Augenmerk auf den für Spieler vorteilhafteren Einzelkartenmultiplayer gelegt. Mit einem einfachen Download ist es ohne Probleme möglich, alle vom Besitzer freigeschalteten Minispiele, Schwierigkeitsgrade und Spielbretter zu benutzen. Zudem können sogar noch 3 Personen gleichzeitig bei einer Downloadparty mitmachen.

Sogar alle Einstellungen und Optionen, welche im normalen Spiel verfügabr sind, können benutzt werden. Somit ermöglicht Nintendo vielen Leuten an einer Party teilzunehmen, obwohl sie selber nicht im Besitz von Mario Party sind und dies ohne Einschränkungen. Ein starker Schritt nach vorne von Nintendo, welcher vor allem das Portmonnaie sehr freut.

Steuerung

Bei Spielen wie Mario Party ist eine korrkete und gut funktionierende Steuerung vor allem bei den Minispielen sehr wichtig. Nintendo war sich dessen bewusst und versuchte dementsprechend viel mit Stylus und Mikro zu arbeiten, das Ergebnis ist klar. Die Steuerung der Figur auf dem Spielbrett erfolgt traditionell einfach mit den Knöpfen, was auch vollkommen ausreicht, ein eingebautes DS Feature wäre hier vollkommen fehl am Platz gewesen. Die Minispiele wurde steuerungstechnisch gut ausgearbeitet, wobei man die eine oder andere Knopfbelegung jedoch noch durch den Touch Pen hätte ersetzen können. Die Steuerung ist, wie von Nintendo gewohnt, sehr direkt, das heißt verzögerungslos, alle eingebauten DS Features funktionieren so wie sie sollen und es passt einfach rundum. Insgesamt eine sehr gute Steuerung ohne Mängel und ohne fehlende Features.

Graphik und Sound

Graphik

Die Graphik war für mich schon seit der Ankündigung des Spiels ein heikles Thema. Ich fürchtete eine Zerstörung der bunten Mario Party welt und eine Verunstaltung, wie sie Fifa auf den DS bringt. Nachdem ich aber die ersten Runden gespielt hatte, wurde ich wirklich positiv überrascht, die Figuren wie Mario oder Yoshi sind eindeutig zu erkennen und sehen ja fast schon so gut aus, wie auf der Wii. Auch die schönen schimmernden Dinge, wie Münzen und Sterne sehen sehr gut aus und die Spielfelder mit ihren schönen Graphiken runden das Spiel noch auf. Klar, ihr könnt von Mario Party nicht die 1000 Graphik-PS erwarten, wie sie Spiele wie Metroid, oder Mario Slam Basketball mitbringen, die Graphikfreaks und Graphik überhaupt sind nicht das Hauptaugenmerk Nintendos. Mario Party soll zum Lachen verleiten, wozu diese Graphik sogar überdimensional gut ist. Die Minispiele sehen so aus, das man beim „Bügelrutschen“ denkt, man rutscht gerade vom Wäschetrockner seiner Gartens, zwar ohne Spezialeffekte, aber visuell einfach realistisch. Für Mario Party – Verhältnisse ist diese Graphik wirklich, wirklich sehr gut.

Sound

Der Sound nimmt in Mario Party DS keine tragende Rolle ein, er dient einfach nur der Tatsache, da zu sein. Er ist nicht besonders hochwertig, oder besonders hervorstechend, aber gibt dem Spiel die Mario Party Atmosphäre, das nötige Ambiente, welche dem Spiel sonst gefehlt hätte. Der Sound ist da und man scheint ihn nicht richtig zu bemerken, schaltet man jedoch den Sound aus, merkt man, dass etwas fehlt. Richtig, es fehlt der Sound. Achtet man wirklich auf den Sound, wird man vor allem eine „Spielplatzmelodie“ zu hören bekommen, jeder muss, wie bei vielen anderen Nintendospielen auch, selbst für sich entscheiden, ob ihm/ihr dieser Sound zusagt oder nicht.

Fazit - Kurzform

+ Eine Party zum Mitnehmen - ein Traum

+ Wie gewohnt - solide

+ Multiplayer ist toll!

+ Knobelaufgaben, endlich mal was für schlaue Köpfe!

+ Herr, schick Innovation vom Himmel!

- Etwas kleine Spielbretter...

Fazit - Textform

Auch dieses Mal konnte man das neue Mario Party nicht mit „dem Besonderen“ ausstatten um es zu einem Spiel der Extraklasse zu machen. Alles bewegt sich im Bereich solide bis gut, der Multiplayer sogar im Bereich sehr gut, was wir aber gewohnt sind. Es ist ein guter Singleplayer mit soliden Minispielen vorhanden, ein super toller Multiplayer, welcher vor allem durch seine uneingeschränkten Downloadpartys überzeugt, eine für Mario Party – Verhältnisse brillante Graphik gepaart mit einem soliden Sound. Wie immer gilt natürlich der Grundsatz, wer Freunde hat, welche nicht abgeneigt sind öfters Mario Party zu spielen darf getrost zugreifen. Jedoch kommen auch die reinen Einzelspieler nicht zu kurz, da vor allem die Knobelaufgaben, welche zwar wenige sind, Langzeitspielspass bieten. Insgesamt eines der vielen guten Nintendospiele und für die erste tragbare Party auf Nintendos Doppelbildschirmer eine sehr gute Umsetzung. Fans der Serie müssen zugreifen.


Maro Party DS

An diesem Inhalt haben The Libertine, Wiivolution und celebi3335 mitgearbeitet.


Hast du einen Fehler gefunden oder einen Verbesserungsvorschlag? Dann melde diesen in unserem Feedback-Formular !