Metroid Prime Pinball

packshot

Flipperspiele auf Nintendos Handhelden sind schon keine Seltenheit mehr, dabei werden stets schon bestehende Marken hergenommen. Am bekanntesten sollte wohl die Pokemon Pinball Serie sein, welche schon auf dem Game Boy Color mit einem eingebauten Rumble Pack ihren Anfang hatte. Nun gibt es auch zu den beliebten Metroid Spielen eine Flippersimulation.

Steuerung

Wie bei jedem DS- Spiel hätte man gerne eine Steuerung über den Touchscreen. Bei manchen Titeln wäre das auch wirklich angebracht, doch für ein Flipperspiel braucht man das keinesfalls. Jetzt sollten auch die ersten Zweifel eintreten, ob das Spiel wirklich lange fesselt, denn andere Titel des Genres ja auch auf ähnlicher Steuerung beruhen. Doch schon nach kurzer Spielzeit stellt man fest, dass es viel actionreicher zugeht als in einem normalen Flipperspiel. Da sind zum einen die altbekannten Metroids, Weltraumpiraten, Käfer und noch viele Monster, welche man nebenbei noch schnell vom Tisch räumen muss.

Die Tische

Doch nicht nur die vielen Monster aus den Spielen der Metroid Serie, sondern auch die gut aussehenden Tische begeistern sofort. Ob man auf der Forschungs-Fregatte, der Tallon-Oberwelt oder der Eiswüste von Phendrana spielt, kein Tisch sieht dem anderen gleich. Wo am einen Tisch eine Laufbahn für die Flipperkugel ist, ist am anderen zum Beispiel ein Bumper. Auch ein scheinbar leichter Tisch hat irgendwo eine geheime Stelle, man muss sie nur finden.

Gameplay

Nur darf man seinen Blick nicht zu lange dem Design eines Tisches widmen, sonst hat man schon kurz nach dem Start seinen ersten Morph-Ball verloren. Vielleicht erscheint dem Ein oder Anderen das Spielgeschehen anfangs viel zu langsam, doch wenn sie der Ball plötzlich verdreifacht sollte man seine gute Reaktion auspacken. Dann nämlich steigt plötzlich der Puls, denn die Chance mit drei Bällen gleichzeitig zu spielen sollte man sich nicht entgehen lassen. Immerhin werden dreifach Punkte gesammelt. Doch Achtung, in der Hektik kann man leicht den Überblick verlieren.

Den Überblick zu behalten ist aber wichtig. Denn wenn plötzlich mal ein paar Weltraumpiraten oder Käfer erscheinen sollte man diese doch schnell aus dem Weg räumen, denn alles Andere wären verschenkte Punke, weil da war doch etwas! Genau, man sollte ja Punkte sammeln und das nicht zu knapp. Immerhin gilt es dadurch Artefakte zu bekommen, durch welche man neue Tische frei spielt. Außerdem will man doch auch ganz oben auf der Liste stehen, damit nicht auf einmal ein Freund ganz oben steht.

Multiplayer-Modus

Freunde sind auch das nächste Stichwort, denn wer will nicht einmal eine Runde um die Wette flippern. Da passt es doch, dass Einzel- und Multikartenspiel unterstützt wird. Außerdem gibt es auch Möglichkeiten die Freunde bei ihrer Punktejagd zu hindern, indem man ihnen zum Beispiel einen Metroid vorbeischickt, welcher sich Samus im Morph-Ball schnapp und ihr Energie abzapft.

Rumble-Pack

Metroid Prime Pinball hat als kleines Extra ein Rumble-Pack beiliegen, welches man in den Schacht für GBA-Spiele beim Nintendo DS stecken kann. Das hört sich zwar super an, aber ist nicht das Gelbe vom Ei. Es macht nämlich mehr Krach als das es Vibriert, was nicht unbedingt erfreulich ist.

Fazit

Metroid Prime Pinball ist eine gelungene Flippersimulation. Actionreich und spaßig, wie man es auch von der Metroid Serie kennt. Doch Leider fehlt ein Online-Modus.

An diesem Inhalt hat Wiivolution mitgearbeitet.


Fehler gefunden? Einen Verbesserungsvorschlag? Bitte schicke uns dein Feedback!

Du möchtest andere Pokefans mit deinem Wissen unterstützen? Dann werde Teil unseres Artikelteams!