Super Smash Bros. Brawl

Super Smash Bros. steht jetzt schon seit dem Nintendo 64 für Multiplayerspaß pur. Die Spieler prügeln sich dabei quer durch das berühmte Nintendouniversum, vorbei an berühmten Orten wie dem Pokemon Stadium und das auch noch mit den Charakteren aus allen möglichen Spielen. Darin liegt für viele Fans der Serie auch die Faszination, denn wo kann man sonst mit Mario ein Pikachu verprügeln?

Was schon Millionen von Fans auf dem N64 begeistert hat wurde auf dem GameCube fortgesetzt. Mehr Charaktere, mehr Aufgaben, mehr Arenen und schnelleres Gameplay, so könnte man die Unterschiede zum Vorgänger beschreiben. Ein Nachfolger sollte es also richtig schwer haben Super Smash Bros. Melee noch zu überbieten, aber trotzdem hat sich Nintendo auf eine dritte Runde eingelassen – Super Smash Bros. Brawl.

Einzelspieler

Classic Modus

Der Classic Modus ist, wie der Name schon sagt, der klassische Modus in SSBB. Hier kämpft man sich mit einem Charakter durch mehrere Stages. Die meiste Zeit spielt man 1 gegen 1, aber auch Teammatches oder ein Duell mit 3 CPU-Gegnern ist möglich. Oftmals bekommt man es auch mit Gegnern zu tun die voll und ganz in Metall gehüllt sind. Dabei gibt es sehr viele Möglichkeiten welche man im Laufe der Zeit kennenlernt. Außerdem muss man auch zwei Mal an einem Target Contest teilnehmen, bei welchem man immer 10 Zielscheiben zerstören muss um zu gewinnen.

Hat man alle Levels geschafft musst man noch die Master Hand besiegen um danach eine Trophäe der gewählten Figur zu bekommen und den Abspann zu sehen, bei welchem man noch ordentlich Münzen sammeln kann.

Subraum Emissär (Adventure Modus)

Was man an der Super Smash Bros. Serie bemängeln kann ist, dass es noch nie eine Story gegeben hat. Das Spiel wurde voll und ganz auf dem Multiplayer- und Classic- Modus aufgebaut, sodass man ihn auch nicht unbedingt vermisst hat. In Brawl wurde dies aber geändert. Mit dem Subraum Essimär bekommt das Spiel nun endlich seinen Storymodus. Dieser beeindruckt vor allem durch die Videosequenzen, die richtig schön anzusehen sind. So sieht man immer wie die Helden von einer in die andere gefährliche Situation stolpern um ihre Freunde zu retten. Die Ereignisse passieren dabei parallel zueinander, wodurch man viel Abwechslung bekommt und nicht immer den gleichen Charakter spielen muss.

In diesem Modus hat man locker noch einmal 10 Stunden Spielzeit, wodurch man ihn eigentlich schon als „Spiel im Spiel“ bezeichnen könnte. Das ist natürlich besonders für Spieler interessant, die den Online-Modus nicht nutzen können und auch selten jemanden zum Spielen haben.

Stadium

Im Stadium Modus kann man, wie auch schon im Vorgänger, auf Rekordjagd gehen. Ob man nun den beliebten Home-Run Contest bei dem man einen Sandsack verprügeln muss um ihn dann möglichst weit zu schleudern, den Multi-Man Brawl oder doch lieber den Target Test bevorzugt ist dabei egal. Was zählt ist nämlich ein möglichst guter Highscore um sich so mit den vielen anderen Spielern messen zu können.

Training

Im Training kann man nach und nach seine Fertigkeiten verbessern. Dabei entscheidet man selbst ob sich der CPU-Gegner zur Wehr setzen soll oder doch lieber stehen bleibt um sich verprügeln zu lassen. Auch über die Items, Kamerastellung und noch viele andere Einstellungen kann selbst bestimmt werden.

Events

Schon in Melee wurden die Events eingeführt. Hier musste man verschiedene Aufgaben meistern um den Ausgewählten Level zu bestehen. Oft wird dabei ein Charakter vorgegeben, mit welchem man zum Beispiel zwei andere besiegen muss. Hat man genügend dieser Level geschafft schaltet man immer wieder neue Frei, welche mit der Zeit ganz schön schwer werden. Wer also alle schaffen will sollte schon sehr gut sein und auch einiges an Geduld mitbringen.

Multiplayermodus

Schon vom ersten Teil an lag der Schwerpunkt von Super Smash Bros. auf dem Multiplayermodus. Hier konnte man sich schon immer spannende Duelle mit Freunden liefern, wodurch es oft viele lange Abende voller Spaß und Action gab. Auch in Brawl gibt es wieder eine fülle an Möglichkeiten, von denen hier einige kurz beschrieben werden:

Brawl

Hinter der Bezeichnung Brawl steckt nur der ganz normale Multiplayermodus. Hier sucht sich jeder Spieler einen Charakter aus und danach wird über eine Stage entschieden. Dann sollte man versuchen innerhalb von zwei Minuten seine Gegner so oft wie möglich aus der Arena zu prügeln. Sobald diese Zeit vorbei ist werden die erhaltenen Punkte zusammengezählt, welche dann den Sieger ergeben. Für diesen Modus können die Regeln auch noch verändert werden, was eine große Vielfalt an Möglichkeiten bietet. Außerdem bestehen sehr viele Ähnlichkeiten zum Special Brawl, welches aber noch viel mehr Einstellungsmöglichkeiten bietet.

Turnier

Im Turniermodus können bis zu 32 Spieler antreten. Hierbei wird ein Turnierbaum erstellt an dem man sich immer weiter vorankämpfen muss. Am Ende stehen sich dann nur noch die besten Kämpfer im großen Finale gegenüber.

Online Modus

Der Online Modus unterscheidet sich wenig vom normalen 2-Minuten-Brawl. Man wählt einen Charakter und eine Stage, welche mit ein bisschen Glück auch gespielt wird. Danach wird nach 3 Gegnern gesucht. Sobald diese gefunden sind kommt man auf die Stage, welche zufällig ausgewählt wurde um sich zu duellieren. Sind die zwei Minuten abgelaufen werden wieder die Punkte der einzelnen Spieler errechnet, welche dann den Sieger ergeben. Danach kann sich dann jeder Spieler entscheiden ob er noch einmal gegen diese Gegner kämpfen möchte oder sich lieber ein paar andere sucht.

Außerdem gibt es auch die Möglichkeit ein paar anderen Leuten bei ihrem Duell zu beobachten. Dabei wird ein zufälliges Spiel ausgewählt. Ist es gefunden kann man kurz vor dem Beginn mit seinen Münzen auf einen Sieger setzen, wodurch man zwar viel verlieren, aber auch eine Menge der Goldstücke gewinnen kann.

Steuerung

Die Steuerung ist ein großer Pluspunkt des Spiels, denn man kann zwischen vier Möglichkeiten wählen, nämlich dem GameCube Controller, dem Classic Controller, der Wii Fernbedienung oder der Wii Fernbedienung mit Nunchuck. So sollte jeder eine ideale Alternative finden und hat so keinen Nachteil gegenüber anderen. Im Großen und Ganzen hat sich zum Vorgänger aber nicht viel verändert. Es spielt sich immer noch gut, die Tasten sind fast gleich belegt und nach einer kurzen Eingewöhnungszeit hat man den Dreh raus.

Grafik

Viele Kritiker bemängeln ja immer noch die oft schlechte Grafik von Wii Spielen. Doch Super Smash Bros. Brawl zeigt, dass es auch anders geht. Die Animationen laufen alle flüssig und die Effekte sind wirklich schön anzusehen. Gerade die Final Smashes wurden super in Szene gesetzt und zeigen was die Konsole von Nintendo wirklich drauf hat. Nintendo hat die Grafikpower der Wii wirklich sehr gut ausgereizt, was auch schon in der Vergangenheit Super Mario Galaxy und auch Metroid Prime 3 gezeigt haben. Einige Publisher könnten sich hier wirklich eine Scheibe abschneiden und sehen, dass man mit ein bisschen Anstrengung einiges aus dem Gerät herausholen kann.

Sound

Nintendo hat den Fans bereits von Beginn an schöne Musikstücke beschert. Schon die Hintergrundmusik zu den Mario Titeln schwirrten vielen Spielern noch Wochen im Kopf und auch die Titel zu The Legend of Zelda waren Ohrwürmer wie man sie sich nicht schöner vorstellen kann. In Super Smash Bros. Brawl ist das nicht anders. Hier wurden extra alle Stücke von einem Orchester eingespielt, ob es alte oder neue waren. Hier zeigt sich die Qualität von Nintendos Dirigenten und Musikern, welche es wirklich super umgesetzt haben.

Fazit

Metriod Prime 3 war gut, Super Mario Galaxy war besser und Super Smash Bros. Brawl ist die Krönung. Ein unvergleichlicher Umfang, die gute Umsetzung der Ideen, viele bekannte Charaktere, eine gute Grafik und super Sound machen SSBB zum Spiel des Jahres 2008. Es wird wirklich schwer ein solches Meisterwerk noch zu übertreffen, aber bekanntlich ist ja nichts unmöglich.

An diesem Inhalt hat The Libertine mitgearbeitet.


Fehler gefunden? Einen Verbesserungsvorschlag? Bitte verwende unser Feedback-Formular!